„Landschaft abstrakt“ – oder: wenn mal gar nichts geht…

10. Juni 2012

Es gibt sie, diese Tage, an denen scheinbar gar nichts geht… Für eine Zeichnung keine Lust, das Motiv zu schwierig, das Aquarell misslungen. Mir geht es nicht anders als vielen anderen Kreativen. Was ist zu tun?

Alles zur Seite legen und etwas anderes tun: aufräumen, lesen, spazieren gehen, Material sortieren,… Danach ist der Kopf meist wieder frei und es geht beim nächsten Mal besser. Wichtig: diese Pausen sollten nicht zu lange dauern, denn tägliches Üben, auch an kleinen Stücken, schult die Feinmotorik und das Sehen!

Alternativ folgendes versuchen:

„Kopf ausschalten“ und auf die Lieblingstechnik besinnen: jeder hat eine Mal- oder Zeichentechnik, die ihm besonders liegt. Da klappt meist alles wie am Schnürchen, an Ideen mangelt es nicht und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mit dieser bevorzugten Technik dann spielen! Linien laufen lassen, Farben fließend aufsetzen, Tonwerte anlegen, ohne sich Gedanken über Motiv oder Ziele zu machen. So habe ich heute gearbeitet:

"Landschaft abstrakt I - blau", 25 x 25 cm, Mischtechnik auf Aquarellpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

„Landschaft abstrakt I – blau“, 25 x 25 cm, Mischtechnik auf Aquarellpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

"Landschaft abstrakt I - blau", Detail, Mischtechnik auf Aquarellpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

„Landschaft abstrakt I – blau“, Detail, Mischtechnik auf Aquarellpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

"Landschaft abstrakt I - blau", Detail, Mischtechnik auf Aquarellpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

„Landschaft abstrakt I – blau“, Detail, Mischtechnik auf Aquarellpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

Möglichkeiten finden sich viele, seinem Farbenspiel freien Lauf zu lassen und es kann auch gerne viel bunter werden – wie gesagt: Kopf ausschalten! Ich wählte schwarze Tusche und Heliotürkis…

Planlos begonnen, habe ich zum Schluss die Farbflächen gezielt ausgewählt und einige Akzente gesetzt.

Das Spannende an dieser Arbeitsweise ist, dass nun tatsächlich wieder Ideen kommen – die Blockade löst sich wie von selbst. Ich werde also aus diesem Ansatz eine Serie entwickeln und bin schon neugierig, was sich ergeben wird…

Advertisements

Eine Antwort to “„Landschaft abstrakt“ – oder: wenn mal gar nichts geht…”


  1. […] Gestern berichtete ich, was ich tue, wenn ich mich für künstlerische Arbeiten blockiert fühle. Das passiert ab und zu, sollte aber nicht die Regel werden. Ein bißchen Disziplin gehört eben auch dazu. […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: