Tulpen, Tulpen, Tulpen – oder: ich kanns nicht lassen…

6. Januar 2013

Herzlich Willkommen in einem neuen, spannenden und hoffentlich ereignisreichen Jahr 2013!

Nachdem ich mir in den letzten 2-3 Wochen ganz bewußt eine Auszeit genommen habe, geht es nun wieder los. Auf meiner To-Do-Liste stehen jede Menge Ideen und Projekte, so dass ich davon ausgehe, dass ich mich auch in diesem Jahr nicht langweilen werde.

Ich freue mich jedes Jahr auf den Januar – die Tage werden wieder länger, das Licht verändert sich, es gibt hellere, klare Tage mit Sonne und etwas Vorgeschmack auf den Frühling.

Am meisten begeistert mich, dass es nun wieder Tulpen zu kaufen gibt.Ich male sie direkt aus dem Strauß heraus, liebe es aber auch, sie zu fotografieren:

Weiße Tulpe - Foto (c) Cordula Kerlikowski

Weiße Tulpe – Foto (c) Cordula Kerlikowski

Rosa Tulpe - Foto (c) Cordula Kerlikowski

Rosa Tulpe – Foto (c) Cordula Kerlikowski

Rosa Tulpe - Foto (c) Cordula Kerlikowski

Rosa Tulpe – Foto (c) Cordula Kerlikowski

Weiße Tulpe - Foto (c) Cordula Kerlikowski

Weiße Tulpe – Foto (c) Cordula Kerlikowski

Faszinierend – diese schlichten Blüten! Nur 6 Blütenblätter, jedoch so variantenreich wie kaum eine andere Frühlingsblume. Das Können der Züchter ist schon immens.

Ich erinnere mich an die gewaltigen gefransten Papageientulpen, die meine Mutter von ihrer Schwester in den 70er Jahren (aus dem Westen) als Zwiebeln bekommen hatte. Sie hat sie gehegt und gepflegt. Nach und nach gingen die Blüten jedoch in ihre schlichte Ursprungsform zurück. Wie wir inzwischen wissen, verdanken diese grandiosen Blüten einem Virus ihre Schönheit. Gesundet die Pflanze, ähnelt sie wieder den Wildformen.

Kämpfe hat es um diese Blume gegeben, die erste Börse (in Brügge) und den ersten Börsencrash im Jahr 1637! Vier Tulpenzwiebeln waren so wertvoll wie ein repräsentables Schloss. Die berühmteste und wertvollste unter ihnen war die Semper Augustus – bis heute ist es nicht gelungen, diese Variation durch Zucht noch einmal zum Leben zu erwecken. Auf Youtube ist eine interessante Dokumentation dazu zu finden…

Dank frecher Diebe, die einem Züchter und Wissenschaftler eines Nachts den Garten leerräumten und des gärtnerischen Geschicks der Holländer, deren dem Meer abgerungenen Böden für die Tulpenzucht hervorragend geeignet waren, wurde die Tulpe für jeden erschwinglich und ein Frühling ohne diese Pflanze ist schier undenkbar!

Deshalb kann ich es einfach nicht lassen, die Tulpe immer wieder zu zeichnen und zu malen. Hier einige Beispiele:

"Tulpe" 12 x 24 cm, Aquarell, (c) Cordula Kerlikowski

„Tulpe“ 12 x 24 cm, Aquarell, (c) Cordula Kerlikowski

"Zwei Tulpen" - 30 x 30cm, Aquarell auf Leinwand, (c) by Cordula Kerlikowski

„Zwei Tulpen“ – 30 x 30cm, Aquarell auf Leinwand, (c) by Cordula Kerlikowski

"Drei Tulpen", 2012, Unikatdruck - Kaltnadelradierung auf CD, (c) Cordula Kerlikowski

„Drei Tulpen“, 2012, Unikatdruck – Kaltnadelradierung auf CD, (c) Cordula Kerlikowski

"Tulpe - pink" - Aquarell, A4 auf Leonardo, (c) Cordula Kerlikowski

„Tulpe – pink“ – Aquarell, A4 auf Leonardo, (c) Cordula Kerlikowski

"Drei Tulpen" - Farbstiftzeichnung, 10 x 20 cm, (c) Cordula Kerlikowski

„Drei Tulpen“ – Farbstiftzeichnung, 10 x 20 cm, (c) Cordula Kerlikowski

Sicherlich nur ein kleiner Querschnitt meiner Arbeiten. Es zeigt sich, dass ich bisher vor allem einzelne Blüten und Details ausgearbeitet habe. In diesem Jahr könnte der Schwerpunkt einerseits auf der botanisch genauen Erfassung der Pflanze als auch auf der Gestaltung größerer Arbeiten (Stilleben, Sträuße) liegen. Große Lust hätte ich, einige Zeit zwischen den blühenden Tulpenfeldern Hollands zu verbringen…

Ich werde berichten… wie immer…

Advertisements

11 Antworten to “Tulpen, Tulpen, Tulpen – oder: ich kanns nicht lassen…”

  1. Katrin Says:

    Tulpen faszinieren mich auch immer wieder!! Deine verschiedenen Werke gefallen mir sehr!


    • Vielen Dank, Katrin!
      Sie sind die neben den Krokussen die ersten Farbtupfer des neuen Jahres, jedoch viel variantenreicher. Ich freue mich schon darauf, sie, auch mit den TeilnehmerInnen meiner Kurse, zu malen und zu zeichnen.

  2. Sommerluchs Says:

    Wunderschöne Tulpenzeichnungen, man sieht gleich, dass du Tulpen liebst.


    • Danke sehr, Reinhard! Haben wir jetzt das jahr des Luchses ? 😉
      Alles Gute zum Neuen Jahr und eien schöne Zeit mit Fauna und Flora!

      • Sommerluchs Says:

        „Das Jahr des Luchses“ – das hast du schön gesagt.
        Ich habe jetzt auch ein eigenes Blog: sommerluchs.wordpress.com. So peu à peu werde ich dahin überwechseln.
        Viele zauberhafte Pinselstriche in 2013 wünscht dir
        Reinhard


  3. Mir gefallen die Zeichnungen ebenfalls außerordentlich!
    Als ich deine Bemerkung las, dass du gern Zeit in den Tulpenfeldern Hollands verbringen würdest, konnte ich es sehr gut nachvollziehen, doch dachte spontan auch an den Keukenhof. Zusätzlich!
    Es sind nicht Felder in dem Sinn, aber große arten- und sortenreiche Flächen, die dich umgeben (Vielleicht kennst du es sowieso). Du hättest dort Variantenreichtum und massenhaft Anschauungsobjekte z. B. auch für die Zusammenstellung von Sträußen.
    Im März ist übrigens eine Woche richtige Tulpenschau …^^

    LG Michèle


  4. Die Tulpen sind wieder wunderschön geworden – eine schöner als die andere und es ist wirklich schwierig, sich für eine zu entscheiden.
    Dir, liebe Cordula, ebenfalls ein frohes neues Jahr und da sind wir ja fast gleichzeitig aus der Pause – die man ja auch braucht und die einem gut tut – gekommen.
    Auf ein kreatives 2013; schön, daß Du wieder da bist 🙂
    Thomas


  5. Hallo Cordula, Dein Tulpen Aquarell „Tulpe pink“ gefällt mir besonders gut. Es ist jedes Jahr dasselbe, kaum hat man Weihnachten und Neujahr passiert, so will man diese Kälte wieder abschütteln und freut schon wieder auf die ersten Sonnenstrahlen und das erste grün. Die Tulpen gehören auf jeden Fall zum Festival des Frühlings und sind nicht wegzudenken.
    Wir haben unseren Garten förmlich mit Tulpenzwiebeln gespickt …:)

    Beste Grüße sendet Dir Martina Mattern


    • Hallo, Martina,
      vielen Dank, Martina – ja, du hast ganz Recht, nach dem grauen November und dem Jahresendtrubel freue ich mich jedes Jahr auf die Frühlingsfarben. Und die Tulpenzeit kommt ja erst noch… Es wird also noch viele Möglichkeiten zu neuen Aquarellen geben.

      Grüße
      Cordula


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: