„The Secret of Aquarius“ – or: 50 Years Old – a Little Bit Wiser?

Heute ist mein 50. Geburtstag und zu diesem Anlass gibt es ein besonderes Bild, ein besonderes Blog und eine englische Übersetzung.

The 8th of February 2013 – this is my 50th anniversary. Occasionally there is a special painting, a special blog and its English version.

50 ist nur eine Zahl wie jede andere und doch ein guter Anlass für ein Resümee. In den letzten Jahren hat sich für mich viel verändert – privat und beruflich. Ich bin neue Wege gegangen, habe Risiken in Kauf genommen, mich ausprobiert, viel gesehen, neue Freunde gefunden, mich von anderen verabschiedet und viele neue Impulse bekommen. Es bewegt sich viel in meinem Leben und das ist gut so!

50 are just like any other number. Yet it means a mile stone. So let’s take a look upon what has happened so far. Both my private life and my profession have been seeing many changes during the recently passed years. I left my well-known paths in favour of unknown ones. And I took several risks. I got acquainted with unknown features of myself and consequently with new friends. And I said Farewell to some friends and features that had become dated. I love the way my whole life has been taking!

"Vogelflug" - Acrylmalerei/Mischtechnik 100 x 120cm (c) by Cordula Kerlikowski

2003 – „Vogelflug“ – „Covey of the Birds“ – Acrylmalerei/Mischtechnik 100 x 120cm (c) by Cordula Kerlikowski

Ganz bewusst habe ich mich in den letzten 3 Wochen an eine besondere Arbeit gemacht: seit langem stand bei mir eine große Leinwand (120 x 150cm) mit einer begonnenen Arbeit, die mir inzwischen nicht mehr entsprach. Also ausnahmsweise übermalen und neu beginnen! Nach einem Jahr Abstinenz von großen Formaten endlich wieder ein Anlass, die Hände mit Acrylfarbe zu tönen…

During the last three weeks I had been working on a very special project. Owning a large canvas (120x150cm) with a painting from my former times I recently had recognized that this painting no longer represented neither any of my styles nor any of my personal  features – so I took the canvas and OVERPAINTED the picture having become dated! What a warmly appreciated occasion to coulour my hands in acryl material after a one-year-lasting period of keeping away from large format!

er meiner Lieblingspinsel: "Grigio" von Da Vinci

Meine Hände in Farbe – my hand with paint

Blau- und Grüntöne sollten es sein – Wasserfarben, so wie der Wassermann bzw. die Wasserfrau es liebt. Die Strukturen entstanden im emotionalen Fluss – ich denke in dieser Phase nie darüber nach, was entstehen soll. Das ergibt sich…

Tints and shades of blue and green should dominate the painting according to the coulours of water strongly loved by Aquarius – male and female, whereas there was no plan concerning its structures. There is never a plan concerning structures in this phase of painting – structures are always flowing from my emotions.

"Secret of Aquarius" - Zwischenergebnis, 1,20 x 1,50m, (c) Cordula Kerlikowski

„Secret of Aquarius“ – Zwischenergebnis, 1,20 x 1,50m, (c) Cordula Kerlikowski

Auch die darauf folgenden Strukturen kommen aus dem Unterbewussten – nur sind sie in dieser Arbeit weicher, fließender, femininer – im Gegensatz zu früheren Arbeiten. Vielleicht liegt es daran, dass ich neben dem Spachtel auch die Finger als Werkzeug eingesetzt habe. Auf den Einsatz von Komplementärkontrasten verzichtete ich völlig. Das ist mir jedoch erst später bewusst geworden.

The subsequent structures also arise from my subconscious mind and as I recognized later they tend to be softer, more fluent and more feminine than the structures in my former paintings. Maybe this results from using my fingers as instruments in addition to a spatula.  And as I recognized only later, too, I had done my painting without using any complimentary contrasts.

Arbeiten mit Spachtel und Finger - working with palette knife and finger, (c) Cordula Kerlikowski

Arbeiten mit Spachtel und Finger – working with palette knife and finger, (c) Cordula Kerlikowski

weiche Strukturen - smooth structures, (c) Cordula Kerlikowski

weiche Strukturen – smooth structures, (c) Cordula Kerlikowski

Tuschelinien, wie sie  für mich typisch sind, ordnen sich nun unter – geben den Strukturen nur sanfte Bewegungsimpulse, grenzen den Betrachter weniger aus als in früheren Arbeiten. Insofern fasst dieses Bild meine Entwicklung der letzten 2-3 Jahre gut zusammen. Ich habe Lust bekommen hier weiter zu arbeiten, großformatig und farbintensiv…

Having always been typical for my art my lines of Indian ink are now submitting transmitting only smooth impulses to the structures’ movements and are less excluding the viewer. This painting summarizes quite well my personal development during the last 2-3 years. I discovered the pleasure of painting upon large canvas with intense coulours.

Detail - detail, (c) Cordula Kerlikowski

Detail – detail, (c) Cordula Kerlikowski

Detail - detail, (c) Cordula Kerlikowski

Detail – detail, (c) Cordula Kerlikowski



"Secret of Aquarius" 120 x 150cm, Das Ergebnis - the result, (c) Cordula Kerlikowski"Secret of Aquarius" 120 x 150cm, Das Ergebnis - the result, (c) Cordula Kerlikowski

„Secret of Aquarius“ 120 x 150cm, Das Ergebnis – the result, (c) Cordula Kerlikowski

So gibt es also keinen Grund auszuruhen oder meine Neugier auf neues einzuschränken. Genug Impulse für die nächsten 50 Jahre!

So there is no reason to take a rest or to restrict myself in being curious for anything new. Impulses enough for the 50 years to come!

(Ein großes Dankeschön an Gabi Blache für die Übersetzung – Thank you so much, Gabi Blache, for translating!!!)

Vor ein paar Tagen erreichte mich die Anfrage meines Kollegen Thorsten U. Hülsberg, ob ich mich einer Arbeit an seinem Kunstprojekt „Grauzone“ beteiligen möchte. Bedingung war die ausschließliche Verwendung von Schwarz, Weiß und Grautönen.

Gegenwärtig arbeite ich sehr farbig – und davon wegzukommen für ein Nebenprojekt ist nicht so einfach und manchmal auch gar nicht sinnvoll, weil der emotionale Fluss für das farbige Arbeiten schnell unterbrochen werden kann.

Auf meinem Tisch lagen noch die Stempel und Probedrucke, die nach einer meiner Originalzeichnungen angefertigt wurden:

Stempel nach Originalzeichnungen (c) Cordula Kerlikowski

Stempel nach Originalzeichnungen (c) Cordula Kerlikowski

So nutzte ich einen der großen Probedrucke für eine Collage.  Weitergearbeitet habe ich dann auf dem weißen Untergrund mit Tusche, Feder und Farbstiften, so dass ich gute Tonwertabstufungen herausarbeiten konnte:

"Schlange in der Grauzone", Collage/Zeichnung, 20 x 30 cm (c) Cordula Kerlikowski

„Schlange in der Grauzone“, Collage/Zeichnung, 20 x 30 cm (c) Cordula Kerlikowski

So wird aus einem Motiv von 2006, einer Stempel-Idee und einer Anfrage ein ganz neues Blatt.

Morgen gehts dann aber wieder an mein großes Acrylgemälde – Schwelgen in Blau- und Grüntönen!!!

Wie ihr sicher schon bemerkt habe, bin ich meinem Vorsatz, zweimal pro Woche zu bloggen, etwas untreu geworden. Das lag vor allem an den vielen Aufgaben und Projekten, die seit Anfang Dezember auf mich zugekommen sind.

So fasse ich heute kurz zusammen, wie der Stand der Dinge ist:

Ich habe mich bei 4 Einrichtungen beworben, die mit Botanik und Pflanzen bzw. mit  Malkursen zu tun haben. Bei allen vier Örtlichkeiten habe ich nun  die Möglichkeit, 2013 Kurse zum botanischen Malen und Zeichnen anzubieten. Für die Spät’schen Baumschulen stehen die Termine schon fest:

http://www.spaethsche-baumschulen.de/termin.htm

Für die anderen habe ich die Konzepte bzw. bin dabei sie abzuschließen.

Nach so viel Kopfarbeit hatte ich dann richtig Sehnsucht noch viel Farbe und Großformat. Im Atelier meiner Kollegin Isabelle Zacher-Finet ist ausreichend Platz für meine große Leinwand 1,20 x 1,50 m:

"Secret of Aquarius" - Zwischenergebnis, 1,20 x 1,50m, (c) Cordula Kerlikowski

„Secret of Aquarius“ – Zwischenergebnis, 1,20 x 1,50m, (c) Cordula Kerlikowski

Schön, endlich einmal wieder so richtig Farbe an den Händen, am Werkzeug und an der Arbeitskleidung zu haben!

er meiner Lieblingspinsel: "Grigio" von Da Vinci

er meiner Lieblingspinsel: „Grigio“ von Da Vinci

Seit 10 Tagen hängt nun die halbfertige Leinwand an der Arbeitswand und wir palavern über „Fertig oder nicht fertig???“. Natürlich bin ich noch nicht fertig, Isabelle meinte aber, sie würde es so schon gern in ihrem Wohnzimmer haben.. Naja.. Ich denke, da geht noch einiges.

Zunächst haben wir unsere Arbeiten für eine Fahrt, gemeinsam mit unserer Kollegin Andrea Haase, nach Frankfurt zur Paperworld unterbrochen.

Diese Messe begeistert uns immer wieder aufs neue – hier treffen wir Freunde, Kollegen, Geschäftskontakte, finden Ideen und Innovationen rund um unser Metier und darüber hinaus ist die Messe auch ein Marktplatz zum Knüpfen neuer Kontakte. Oft ergeben sich daraus interessante neue Projekte.

2013_Paperworld-5

Paperworld 2013 - Unser Hauptziel: die Halle 4.1

Paperworld 2013 – Unser Hauptziel: die Halle 4.1

Paperworld 2013 - ganz wichtig: der Messeausweis ;-)

Paperworld 2013 – ganz wichtig: der Messeausweis 😉

Interessant sind für uns immer wieder u.a. Gespräche am Stand des Christophorus-Verlages. Hier sind (z.T. noch unter dem Namen „OZ-Verlag“) auch Bücher bzw. Artikel für Zeitschriften von uns erschienen:

Der Stand des Christophorus-Verlages: hier sind auch einige Bücher bzw. Artikel von uns erschienen

Der Stand des Christophorus-Verlages: hier sind auch einige Bücher bzw. Artikel von uns erschienen

2013_Paperworld-6

wieder zu Hause - jetzt Nacharbeiten der Messegespräche, Studieren der Unterlagen, Material testen...

wieder zu Hause – jetzt Nacharbeiten der Messegespräche, Studieren der Unterlagen, Material testen…

Sicherlich wird jetzt in etwa klar, was ich mit der „Lawine“ meinte. Alles auf einmal in geballter Form: Anfragen, Aufträge, Termine, Bildideen uvm.

Am Wochenende möchte ich gern mein Bild beenden – wenn nichts dazwischen kommt…

Zum Neuen Jahr….

31. Dezember 2012

Ich wünsche euch allen einen Guten Rutsch und ein Glückliches Neues Jahr! Vielen Dank für eure Unterstützung, Inspiration und Freundschaft.

I wish you all a Happy New Year! Thank you for your support, inspiration and friendship.

Ik wens jullie allemaal een Gelukkig Nieuwjaar! Dank u voor uw steun, inspiratie en vriendschap.

Je vous souhaite à tous une Bonne Année! Nous vous remercions de votre support, de l’inspiration et de l’amitié ..

"Nachtmusikanten" (c) Cordula Kerlikowski

„Nachtmusikanten“ (c) Cordula Kerlikowski

Es geht stramm auf Weihnachten zu und immer wieder stellt sich die Frage „Was ist mit der Weihnachtspost?“. Das geht offensichtlich nicht nur mir so und deshalb bekomme ich des öfteren Anfragen für Kartenentwürfe.

Ich bin nicht die klassische Landschaftsmalerin und möchte den Motiven gern etwas mehr Humor oder Leichtigkeit beifügen. So sind meine Karten gelegentlich etwas anders: verspielt, abstrakt, mit einem anderen Blick auf das Weihnachtsfest.

Hier einige Beispiele, wie ich das Thema umgesetzt habe:

"Adventsdekoration" - Aquarell auf Hahnemühle Postkarte, (c) Cordula Kerlikowski

„Adventsdekoration“ – Aquarell auf Hahnemühle Postkarte, (c) Cordula Kerlikowski

"Weihnachtsstern" - Aquarell auf Hahnemühle Postkarte, (c) Cordula Kerlikowski

„Weihnachtsstern“ – Aquarell auf Hahnemühle Postkarte, (c) Cordula Kerlikowski

"Bunter Baum" - Aquarell auf Hahnemühle Aquarellkarton, (c) Cordula Kerlikowski

„Bunter Baum“ – Aquarell auf Hahnemühle Aquarellkarton, (c) Cordula Kerlikowski

"Stille Nacht" - Aquarell auf Hahnemühle Aquarellkarton, (c) Cordula Kerlikowski

„Stille Nacht“ – Aquarell auf Hahnemühle Aquarellkarton, (c) Cordula Kerlikowski

"Nikolaussocke" - Aquarell auf Hahnemühle Aquarellkarton, (c) Cordula Kerlikowski

„Nikolaussocke“ – Aquarell auf Hahnemühle Aquarellkarton, (c) Cordula Kerlikowski

Also von klassisch über abstrakt bis naiv ist alles möglich.  So kennt man mich… Besonders mag ich die „Socke“ und „Stille Nacht“.

Es besteht die Möglichkeit, diese Karten  bei MyGall zu erwerben:

http://www.mygall.net/index.php?manufacturers_id=4292&showImages=1&galerie_id=12264

Bei Interesse an Drucklizenzen bitte ich um Anfrage per E-Mail:

cordula.kerlikowski@gmx.de

Nun denn.. noch eine schöne Vorweihnachtszeit…

Gestern vor einem Jahr ist mein erster Blogbeitrag online gegangen. Im Alltagstrott hätte ich das beinahe vergessen…

So war es an der Zeit zu resümieren und auf das vergangene (Blog-) Jahr zurückzublicken. Was habe ich gelernt, was erreicht, welche positiven und negativen Erfahrungen begleiteten mich? Es ist eine Vielfalt von Arbeiten entstanden, die die ganze Bandbreite meiner Ideen, Fertigkeiten und Möglichkeiten zeigen. Das macht mich stolz.

Von der abstrakten Acrylmalerei über die Druckgrafik bis zum naturalistischen Aquarell war alles vertreten, was meine Kreativität abbildet…

Zu diesem kleinen Jubiläum nun eine besondere Arbeit vorzustellen war gar nicht so einfach. Etwas neues sollte es schon sein. Deshalb versuchte ich es mit Farbstiften, Pastellkreiden, Bleistift… Naturalistisch mein altes Thema „Spirale/Muschel“ aufzugreifen war also nicht möglich. Schauen Sie selbst, was mir heute aus Pinsel und Feder geflossen ist:

“ Maria Stuart – Die Einsamkeit der verbanntenKönigin“ 35 x 51 cm, Mischtechnik auf Aquarellpapier, (c) Cordula Kerlikowski

Manchmal beginne ich damit, die Farben fließen zu lassen. Noch keine Planung, kein Titel, kein Ziel – so geht es am besten. Mit dem Setzen der ersten Linien entsteht dann eine Idee – zunächst vage, dann immer konkreter…

Oft höre ich dabei Musik, die nicht unbedingt mit dem Thema der Malerei zu tun hat (Heute war es Gotye – „Somebody that I use to know“) – ein einziger Titel in der Endlosschleife. Durch die ständige Wiederholung der Rhythmen bildet sich ein eigentümliches Hintergrunderlebnis, das es ermöglicht abzuschalten und loszulassen. Die Gedanken beginnen zu kreisen während die Hand ihre eigenen Bahnen zieht. Das ist ein sehr entspannender und entspannter Zustand. Automatisierte Sicherheit im Handwerk gewährleistet mir dabei, nicht den Faden zu verlieren…

So spann sich nach und nach die Figur einer Königin zusammen: aufrecht, stolz, würdevoll, jedoch einsam und der Welt entrückt. Die Blüte in ihren verborgenen Händen scheint mehr einer Distel  als einer eleganten exotischen Blume zu ähneln- unverwüstlich, aber wehrhaft. Damit entstand unbewußt ein Hinweis auf  das Symbol Schottlands – die Distel…

Die um die Figur schwingenden Linien können sowohl ihr Gewand darstellen als auch die sich um sie schließenden Fesseln. Das Ende dieser stolzen Frau ist allgemein bekannt…

Nun denn… eine Zeitreise in die schottische Geschichte und zugleich Erinnerung an besuchte Orte, die mit Maria Stuart in Verbindung stehen. Und zum Schluss: die Hinrichtung dieser ambivalenten Persönlichkeit fand (nach julianischem Kalender) am 8. Februar 1587 in London statt. 376 Jahre später (nach gregorianischem Kalender) wurde ich geboren…

Morgen beginnt meine Ausstellung

„Miniaturen – Grafik und Mischtechnik im kleinen Format“

bei

ArmenatKeramik/Eveline Armenat
Witzlebenstraße 39
14057 Berlin

Dafür habe ich in den letzten Tagen gesichtet, nach passenden Rahmen gesucht und eingerahmt.

Ich mag es, viel Platz zwischen dem Bildformat und der Rahmengröße zu haben – breite Passepartouts oder schlichte Rahmen in Alu oder Weiß, die sich dem Werk unterordnen und den Betrachter möglichst wenig vom Eigentlichen ablenken.

Hier ein paar Eindrücke von dem, was ab u.a. morgen zu sehen sein wird und jetzt darauf wartet eingepackt zu werden:

Für die Ausstellung bei Eveline Armenat, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Für die Ausstellung bei Eveline Armenat, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Für die Ausstellung bei Eveline Armenat, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Für die Ausstellung bei Eveline Armenat, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Für die Ausstellung bei Eveline Armenat, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Für die Ausstellung bei Eveline Armenat, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Eveline Armenat vor ihren Räumen, Foto mit freundl. Genehmigung von Eveline Armenat

Eveline Armenat vor ihren Räumen, Foto mit freundl. Genehmigung von Eveline Armenat

In den nächsten Tagen gibt es dann Fotos von der Ausstellungseröffnung…

Wie bereits im letzten Blogbeitrag erwähnt, beschäftige ich mich zur Zeit mit dem Ginkgo – einem archaischen Baum mit interessantem Blattwerk. Dabei versuche ich verschiedene  Techniken: Zeichnung, Aquarell, Mischtechniken…

Hier vier weitere Ergebnisse, die ich u.a. für meine Ausstellung bei ArmenatKeramik/Eveline Armenat am 18. August entwickelt habe:

"Ginkgo I" - 11 x 11 cm, Mischtechnik auf Aquarellpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

„Ginkgo I“ – 11 x 11 cm, Mischtechnik auf Aquarellpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

"Ginkgo II" - 11 x 11 cm, Mischtechnik auf Aquarellpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

„Ginkgo II“ – 11 x 11 cm, Mischtechnik auf Aquarellpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

"Ginkgo III" - 11 x 11 cm, Mischtechnik auf Aquarellpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

„Ginkgo III“ – 11 x 11 cm, Mischtechnik auf Aquarellpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

"Ginkgo IV" - 11 x 11 cm, Mischtechnik auf Aquarellpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

„Ginkgo IV“ – 11 x 11 cm, Mischtechnik auf Aquarellpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

Vielseitige Möglichkeiten gibt es für die Präsentation dieser Arbeiten. Darum sind sie auf der Rückseite signert. So kann sowohl in der Anordnung in Reihe, als Säule oder im 2 x 2 Quadrat als auch mit der Drehung der einzelnen Objekte individuell festgelegt werden, wie der Gesamteindruck sein soll.

Natürlich kann man solche kleinen Arbeiten auch einzeln hängen…

Der Ginkgo beschäftigt mich schon länger – seine Blätter sind faszinierend einfach und trotzdem jedes, in Abhängigkeit von der Größe und dem Alter des einzelnen Blattes, immer wieder etwas anders.

Heute wollte ich diese Einfachheit in mehreren kleineren Formaten darstellen, wobei ich mich auf die Formate 6 x 17cm bzw. 10 x 10cm beschränken wollte.

Ich verwendete dabei Aquarellpapier, Aquarellfarben und einen kleinen Trick, um die Blattform- und Struktur auf den Untergrund zu bringen:

"Ginkgo" Miniatur 1 - Aquarell und Mischtechnik, 6 x 17cm, (c) by Cordula Kerlikowski

„Ginkgo“ Miniatur 1 – Aquarell und Mischtechnik, 6 x 17cm, (c) by Cordula Kerlikowski

"Ginkgo" Miniatur 2 - Aquarell und Mischtechnik, 6 x 17cm, (c) by Cordula Kerlikowski

„Ginkgo“ Miniatur 2 – Aquarell und Mischtechnik, 6 x 17cm, (c) by Cordula Kerlikowski

Türkisblaue Farbigkeiten, unterstützt von grünen Flächen und Indigo konzentrieren auf das Wesentliche. Diesen Eindruck wollte ich durch einige wenige strenge Linien weiter unterstützen.

Auflockerung erfährt das Ganze durch das Herausragen der Blätter aus dem Format.

Eigentlich hatte ich noch ein drittes Bild vorgesehen, doch ist mir darauf mein intensiv gefärbtes Tuschwasser ausgekippt und nur beherztes „Unter-den-Wasserhahn-halten“ konnte Schlimmeres verhindern. Aber so passt es nicht mehr zu den anderen beiden Bildern – und ich habe einen neuen Ansatz für eine weitere Arbeit…

P.S.: bei der Bildbearbeitung bin ich heute an meine Grenzen gekommen. Die Originale leuchten natürlich viel stärker und auch die Farben der Blätter haben ein subtileres Spektrum.

Nach der großen Räumerei und dem Möbelbauen geht es nun weitestgehend mit dem „normalen“ Alltag weiter. Zum künstlerischen Arbeiten bin ich in der letzten Woche nicht gekommen, aber ich denke, ein Bild aus dem Fundus hat auch seinen Reiz:

"Nachtmusikanten" - 30 x 40cm, Mischtechnik auf Acrylkarton, (c) by Cordula Kerlikowski

„Nachtmusikanten“ – 36 x 48 cm, Mischtechnik auf Acrylkarton, (c) by Cordula Kerlikowski

Die vorherrschenden Blautöne versetzen die Szenerie in die Nachtstunden – die beiden Wesen sind durch ihre Instrumente als Musiker zu erkennen: der linke, ganz verträumt, schleicht mehr als dass er geht, er will anscheinend niemanden stören, der rechte singt und tanzt in sich versunken, die Laute schwingt im Takt seines Gesangs.

Woher kommen – wohi  gehen die beiden? Offensichtlich hatten sie viel Spaß in einer lauen Sommernacht… Möglicherweise waren sie auf einer Orchesterprobe oder haben vor Freunden gespielt, vielleicht saßen sie auch nur auf einer Bank im Park und haben für sich selbst musiziert…

Oder sie waren mit den „Nachtschleichern“ unterwegs:

"Nachtschleicher" - 36 x 48 cm, Mischtechnik auf Acrylmalpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

„Nachtschleicher“ – 36 x 48 cm, Mischtechnik auf Acrylmalpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

Auf alle Fälle ist SOMMER !

In diesem Sinne ein schönes Wochenende und ebensoviel Spaß, wie die beiden hier ihn hatten!

%d Bloggern gefällt das: