Vom 2. Dezember 2016 bis zum 27. Januar 2017 findet im Bürgerhaus in Teltow meine Ausstellung

„Kontraste – zwischen Realität und Abstraktion“

statt.

Ausstellungsflyer

Ausstellungsflyer

Eigentlich mache ich keine Ausstellungen, aber die freundliche Einladung durch die Verantwortlichen und das schöne alte Gebäude in der Ritterstraße 10 ließen mich eine Ausnahme machen. Aber: wer die Wahl hat, hat die Qual…

Read the rest of this entry »

Advertisements

Als Mitglied der Künstlergruppe FAB Fine Arts Bound nehme ich ab dem 5. April 2014 an der Ausstellung „Identity“ teil.

Ausstellungsplakat "Identity" - Museum Baguio City, (c) FAB Fine Arts Bound

Ausstellungsplakat „Identity“ – Museum Baguio City, (c) FAB Fine Arts Bound

Für diese neue Ausstellung im Museum von Baguio City/Philippinen entstand diese Serie von Arbeiten auf Leinwand:

"Interiorità di Alberi e Foglie" - 4teilig, je 60 x 100 cm, Acryl/Mischtechnik, (c) Cordula Kerlikowski

„Interiorità di Alberi e Foglie“ – 4teilig, je 60 x 100 cm, Acryl/Mischtechnik, (c) Cordula Kerlikowski

Hie spiegeln sich verschiedene Lebenssichten, Stationen, Erinnerungen, Emotionen und Gedanken rund um die eigene Persönlichkeit in all ihren Widersprüchen – die IDENTITÄT:

Einheit – Zerrissenheit
Natur – Mensch
Kontrolle – Spontanität
Harmonie – Widerspruch
Wärme – Kälte
Einsamkeit – Gesellschaft
Kommunikation – Stille
Bewegung – Stillstand
Leidenschaft – Angst
u.v.m.

Für jeden stellen sich seine Lebensfragen anders dar und jeder Betrachter wird andere, eigene Bezüge für sich finden. Für mich ergeben sich folgende, die Bilder gelesen von links nach rechts:

„INTERIORITÀ DI ALBERI E FOGLIE“

– Impronte d’Arancio
– Le Freddezze del  Blu
– La Quiete del Verde
– La Passione del Rosso

Das zu entschlüsseln, liegt in der Fantasie des Betrachters….

P.S.: Diesmal arbeitete ich auf der ungespannten Leinwand – ein ganz anderes, teilweise schwieriges Gefühl. Geschuldet den einfacheren Transportmöglichkeiten, habe ich sie für den Versand eingerollt und hoffe, dass die recht „frischen“ Bilder das gut übestehen. (Fachgerecht aufgespannt werden sie dann vor Ort.) Ich war wieder einmal spät dran. Fixieren auf der Wäscheleine und Tempo-Trocknen inklusive:

Foto & artwork (c) Cordula Kerlikowski

Foto & artwork (c) Cordula Kerlikowski

(Danke an D.)

Vor kurzem berichtete ich, dass ich zu einer Gemeinschaftsausstellung im Museum von Baguio City, Philippinen, eingeladen worden bin.

Inzwischen ist die Ausstellung eröffnet und ich kann einen kurzen Bericht und ein paar Fotos nachreichen:

meine Arbeiten in Museum von Baguio City,  Oktober 2013

meine Arbeiten in Museum von Baguio City, Oktober 2013

Da ich die Einladung recht kurzfristig erhielt, blieb nicht viel Zeit zum Sichten und Auswählen der in Frage kommenden Arbeiten. Letzten Endes entschied ich mich für Aquarelle und andere Arbeiten auf Papier. Sie waren leicht zu versenden und auch der Verpackungsaufwand war wesentlich geringer als bei großformatigen Acrylgemälden – das hätte wohl einen Container erfordert! Gerahmt wurden die Bilder vor Ort.

Der Weg um die halbe Welt hat gedauert – die Lieferung kam gerade noch rechtzeitig 5 Tage vor Ausstellungsbeginn am Zielort an.

Am 11. Oktober wurde die Ausstellung offiziell eröffnet. Die beteiligten philippinischen Künstler zeigten eine große Bandbreite – Malerei, Grafik, Plastik, Installationen und Werke der traditionellen Volkskunst. Untermalt wurde die Eröffnung von einem philippinischen Tenor, einem Auftritt von Musikern, die auf traditionellen Instrumenten spielten sowie durch Beiträge lokaler Repräsentantenaus Kultur und Politik.

Leider konnte ich selbst nicht dabei sein – ich war bereits terminlich gebunden und eine so weite Reise in kurzer Zeit zu organisieren, doch etwas zu beschwerlich.

Hier nun einige Impressionen von der Ausstellungseröffnung. Herzlichen Dank an meine philippinischen Kollegen für die Bereitstellung der Fotos:

Baguio City - Roger Bibal neben meinem "Saurier" Foto: (c) Balai Kamalayan Incorporateds

Baguio City – Roger Bibal neben meinem „Saurier“

meine Arbeiten in Museum von Baguio City,  Oktober 2013

meine Arbeiten in  Baguio City, Oktober 2013

meine Arbeiten in Museum von Baguio City, Oktober 2013

Baguio City, Oktober 2013

"Kamalayan" Baguio City, 2013

„Kamalayan“ Baguio City, 2013

Roger Bibal im Gespräch, Baguio City 2013

Roger Bibal im Gespräch, Baguio City 2013

"Kamalayan", Baguio City, Oktober 2013

„Kamalayan“, Baguio City, Oktober 2013

Bamboo Art von Roger Bibal, Baguio City 2013

Bamboo Art von Roger Bibal, Baguio City 2013

Arbeiten von Chino Santos, Baguio City 2013

Arbeiten von Chino Santos, Baguio City 2013

Arnold Baladad und Chino Santos, Baguio City 2013

Arnold Baladad und Chino Santos, Baguio City 2013

Zugegebenermaßen ist das nur ein ganz kleiner, aber trotzdem repräsentativer Querschnitt. Vielleicht ergibt es sich zu einem anderen Zeitpunkt, noch mehr Künstler genauer vorzustellen.

Jaja, ich weiß, ich habe schon ewig nichts gebloggt – und es tut mir sehr Leid, dass ihr so lange nichts Neues gehört habt. Dabei gäbe es sooo viel Neues zu berichten, was ich nach und nach aufarbeiten werde.  Es war einfach keine Zeit:

– Ausstellung in Blankenheim/Eifel im Rahmen eines Events

– Entwurf von Postkarten mit meinen Motiven

– Goslar-Wochenendkurs

– Botanik-Kurse an verschiedenen Orten

– Auswahl von Arbeiten für eine Ausstellungsbeteiligung auf den Philippinen.

Hier wenigstens schon mal das Plakat und einige Bilder, die ihren Weg ins Museum von Baguio City angetreten haben:

Ausstellungsplakat Bagio City 2013, Foto (c) Bal Bibal

Ausstellungsplakat Bagio City 2013, Foto (c) Bal Bibal

Dass hier nur der Nachname angezeigt wird, liegt in der philippinischen Tradition begründet, mein Name ist auch einfach zu lang.

(c) Cordula Kerlikowski

(c) Cordula Kerlikowski

(c) Cordula Kerlikowski

(c) Cordula Kerlikowski

Ausstellungseröffnung ist am 11. Oktober 2013. Ich bin schon ganz gespannt, auch wenn ich dieses mal (noch) nicht persönlich dort sein kann. Dazu kam die Einladung etwas zu kurzfristig. Aber ich werde auf alle Fälle berichten.

Am Samstag, den 18.8.2012 fand die Eröffnung meiner kleinen Ausstellung bei ArmenatKeramik

„Miniaturen – Grafik und Mischtechnik im kleinen Format“

statt. Die Räumlichkeiten und die schönen Gebrauchskeramiken von Eveline Armenat, bildeten einen spannungsvollen Bogen zwischen Malerei/Grafik und der schlichten, klaren Formensprache der Arbeiten von Eveline:

Malerei und Gebrauchskeramik .. Foto (c9 Cordula Kerlikowski

Malerei und Gebrauchskeramik .. Foto (c) Cordula Kerlikowski

Malerei und Gebrauchskeramik .. Foto (c9 Cordula Kerlikowski

Malerei und Gebrauchskeramik .. Foto (c9 Cordula Kerlikowski

Zwei Ginkgo-Miniaturen, (c) Cordula Kerlikowski

Zwei Ginkgo-Miniaturen, grün-türkis (c) Cordula Kerlikowski

Kleinformatige  Arbeiten  mit vorwiegend pflanzlichen/ floralen Motiven, aber auch abstraktes sind bis Mitte November hier zu sehen…

Hier noch einige weitere Impressionen:

Ausstellung in den Räumen von ArmenatKeramik,  (c) Cordula Kerlikowski

Ausstellung in den Räumen von ArmenatKeramik, (c) Cordula Kerlikowski

Ausstellung in den Räumen von ArmenatKeramik,  (c) Cordula Kerlikowski

Ausstellung in den Räumen von ArmenatKeramik, (c) Cordula Kerlikowski

erste Gäste - man kennt sich.... Foto (c) Cordula Kerlikowski

erste Gäste – man kennt sich…. Foto (c) Cordula Kerlikowski

Unglücklicherweiese bin ich nicht dazu gekommen kontinuierlich weiter zu fotografieren – aber die anregenden Gespräche waren mir dann doch wichtiger. Eveline hatte für reichlich Kuchen, Suppe und Getränke gesorgt, so dass die Unterhaltungen auch  an der Kaffeetafel weiter geführt wurden:

Kunstgespräche bei Kaffee und Kuchen, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Kunstgespräche bei Kaffee und Kuchen, Foto (c) Cordula Kerlikowski

oder so:

Kunstgespräche bei Kaffee und Kuchen, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Kunstgespräche bei Kaffee und Kuchen, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Ein liebevoll zusammengestelltes geschenk von Antje, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Ein liebevoll zusammengestelltes Geschenk von Antje, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Schlußendlich noch zwei Bilder von der Ausstellungsvorbereitung – fertig gerahmt und zum Einpacken bereit:

Fertig zum Hängen.... Foto (c) Cordula Kerlikowski

Fertig zum Hängen…. Foto (c) Cordula Kerlikowski

transportgeschützt durch Folie: drei Arbeiten aus der Serie "Paradiesgarten", (c) Cordula Kerlikowski

transportgeschützt durch Folie: drei Arbeiten aus der Serie „Paradiesgarten“, (c) Cordula Kerlikowski

Bis Mitte November sind die Arbeiten hier zu sehen:

ArmenatKeramik
Witzlebenstraße 39
10457 Berlin

Tel:  030-25 04 06 31
Mobil: 0176- 48 29 48 31

Bitte anrufen, um die genauen Öffnungszeiten zu erfragen…

Morgen beginnt meine Ausstellung

„Miniaturen – Grafik und Mischtechnik im kleinen Format“

bei

ArmenatKeramik/Eveline Armenat
Witzlebenstraße 39
14057 Berlin

Dafür habe ich in den letzten Tagen gesichtet, nach passenden Rahmen gesucht und eingerahmt.

Ich mag es, viel Platz zwischen dem Bildformat und der Rahmengröße zu haben – breite Passepartouts oder schlichte Rahmen in Alu oder Weiß, die sich dem Werk unterordnen und den Betrachter möglichst wenig vom Eigentlichen ablenken.

Hier ein paar Eindrücke von dem, was ab u.a. morgen zu sehen sein wird und jetzt darauf wartet eingepackt zu werden:

Für die Ausstellung bei Eveline Armenat, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Für die Ausstellung bei Eveline Armenat, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Für die Ausstellung bei Eveline Armenat, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Für die Ausstellung bei Eveline Armenat, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Für die Ausstellung bei Eveline Armenat, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Für die Ausstellung bei Eveline Armenat, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Eveline Armenat vor ihren Räumen, Foto mit freundl. Genehmigung von Eveline Armenat

Eveline Armenat vor ihren Räumen, Foto mit freundl. Genehmigung von Eveline Armenat

In den nächsten Tagen gibt es dann Fotos von der Ausstellungseröffnung…

Es ist Dienstag – der Tag, an dem ich meine beiden kleinen Malgruppen im Atelier habe. Zudem bin ich am Packen und Räumen, denn die Räumlichkeiten in der Behringstraße stehen  mir nicht mehr lange zur Verfügung. Das Ganze habe ich durch die Entscheidung beschleunigt, bereits Ende Juli auszuziehen.

Deshalb war ich schon früh im Atelier, um weiter Material zu sichten, Bilder zu ordnen, Kisten zu packen. Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich alte Arbeiten bzw. Demonstrationsstücke auf Keilrahmen abgezogen und neu bespannt. So kann ich nach dem Umzug ohne Verzögerung weiter arbeiten:

Werkzeug zum Aufziehen von Leinwand auf Keilrahmen, Foto (c) Corfdula Kerlikowski

Werkzeug zum Aufziehen von Leinwand auf Keilrahmen, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Das geht recht einfach. Früher scheute ich diesen Aufwand, inzwischen habe ich genug Routine schnell und unkompliziert neue Malgründe herzustellen. Zum einen ist das viel günstiger, zum anderen kann ich so Formate schaffen, die es nicht im Handel zu kaufen gibt. Außerdem muss ich ab und zu mit Werkzeug hantieren – das Schrauben, Tackern, Schneiden und Ausrichten mag ich einfach…

Insgesamt habe ich heute wohl an die 20 Rahmen umgespannt – meist kleinere Formate, und diese erst einmal zusammengestellt um sie später zusammen einzupacken.

einige nreu bespannte Keilrahmen, Foto (c) Cordula Kerlikowski

einige neu bespannte Keilrahmen, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Hier sind einige der Formate zu sehen, quadratisch und im Langformat…

Später werde ich die Rahmen, die noch nicht fest genug erscheinen, auf der Rückseite mit einem Wassersprüher oder einem breiten Pinsel anfeuchten. Dann spannt sich der Stoff wie ein Trommelfell und die Keilrahmen sind fertig zum Malen.

einige nreu bespannte Keilrahmen, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Das Lager wächst…  Foto (c) Cordula Kerlikowski

Sicherlich ist das erst einmal Aufwand, aber es geht wirklich ziemlich schnell und ich schleppe keine „Altlasten“ mit, die dann wieder in der Ecke verschwinden. Bilder, die mir wichtiger sind, spanne ich ggf. ebenfalls ab und rolle sie über einen großen Pappzylinder, drumherum kommt zum Schutz vor Verstauben eine Folie. Bei Bedarf kann ich sie wieder auf einen Keilrahmen aufbringen. So kann man auch Platz sparen.

Die Mittagspause habe ich genutzt, um schon einige Radierungen für meine Ausstellung bei Armenat-Keramik im August zu rahmen. Ich mag es, mir für diese Sichtung und Rahmung Zeit zu nehmen und die Auswahl langsam wachsen zu lassen. Hier also die ersten Bilder:

Vier Radierungen, im Rahmen je 20 x 20 cm, (c) by Cordula Kerlikowski

Vier Radierungen, im Rahmen je 20 x 20 cm, (c) by Cordula Kerlikowski

Ich habe die Radierungen mit Bütten-Passepartouts versehen – das gefällt mir gut, zumal durch den unregelmäßigen Büttenrand jede Rahmung individuell ausfällt.

Am Nachmittag geht es mit Aquarellmalerei mit zwei langjährigen Malschülerinnnen weiter. Was genau heute enstehen wird, entscheiden wir meist ganz spontan – es ist Sommer, auch wenn es draußen zur Zeit nicht so ausschaut. Aber ein kleines Stilleben wäre doch schön… Kirschen ?????

Und zum Ausklang des Tages freue ich mich auf ein Treffen mit Neno Artmann, mein XING- und Facebook-Kontakt und Künstlerkollege. Er ist gerade in Berlin und wir werden sicher viele Themen zum Austausch haben…

%d Bloggern gefällt das: