Am 3. Tag unseres Malkurses beschäftigten wir uns noch einmal mit den gesammelten Früchten.

Arbeiten in der Gruppe, Goslar im September 2012, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Arbeiten in der Gruppe, Goslar im September 2012, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Auf  Wunsch der Gruppe demonstrierte ich Schritt für Schritt die Entwicklung eines Aquarells und die Teilnehmerinnen arbeiteten den jeweils vorgeführten Arbeitsgang sofort nach. So lernt es sich besser: Pinselhaltung, Farbwahl, die Art des Farbauftrags… alles nicht schwer, wenn man es einmal gesehen und danach selbst probiert hat:

Hier 4 wesentliche Schritte:

Die 4 wesentlichen Schritte, Zeichnungen und Foto (c) Cordula Kerlikowski

Die 4 wesentlichen Schritte, Zeichnungen und Foto (c) Cordula Kerlikowski

Hier die Ergebnisse der Teilnehmerinnen:

Sibylle G. hat schon mehr Erfahrungen, sie aquarellierte sehr detailliert

Sibylle G. hat schon mehr Erfahrungen, sie aquarellierte sehr detailliert

Antje S. hatte am Vortag Äpfel gemalt - jetzt also Birnen

Antje S. hatte am Vortag Äpfel gemalt – jetzt also Birnen

"Nur" ein Apfel - Martha G. konzentrierte sich auf das Wesentliche

„Nur“ ein Apfel – Martha G. konzentrierte sich auf das Wesentliche

Roswitha K. nahm sich einen kleinen Zweig vor, die Früchte waren tatsächlich etwas abgeflacht

Roswitha K. arbeitete an einem Zweig, dessen Früchte abgeflacht waren

Weiterhin ist es  einer kleinen Gruppe  aber auch möglich, auf besondere Wünsche einzugehen:  Christa waren die Studien zu kleinteilig und sie hatte ohnehin vor, für eine Freundin eine Specksteinfigur anzufertigen. Auch dazu bot das Zeppelinhaus im Garten einen schönen Platz. Für die anderen TeilnehmerInnen war Christas Arbeit Anregung, Abwechslung und Spaß beim Zuschauen:

Der Pinguin von Christa L., Speckstein, ca. 30 cm hoch...

Der Pinguin von Christa L., Speckstein, ca. 30 cm hoch…

Und mit diesem dritten Seminartag war der Kurs auch schon wieder fast zu Ende. Wie immer saßen wir am Abend zusammen, diskutierten die Ergebnisse und überlegten, welche Themen im nächsten Jahr bearbeitet werden könnten…

Am Sonntag Vormittag ging es auf die Heimreise. Ich zeigte zwei meiner Malschülerinnen dabei noch einen Kürbis-Hof in Berlingen, den Bibelgarten in Schöningen und das Hundertwasserhaus „Grüne Zitadelle“ in Magdeburg…

Werbeanzeigen

Eigentlich war der Wochenendkurs in Goslar als Acrylmalkurs ausgeschrieben, aber irgendwie entwickelt er sich gerade in eine ganz andere Richtung. Meine Gruppe besteht diesmal nur aus 8 TeilnehmerInnen, so dass es möglich ist, flexibel auf deren Wünsche zu reagieren…

Wie ich bereits gestern berichtete, haben meine KursteilnehmerInnen wunderschöne herbstliche Objekte mitgebracht und jeder bekam Lust, diese in Bilder umzusetzen. Da sich fast alle für die Aquarellmalerei entschieden haben (meine Gruppe bringt sicherheitshalber immer eine ganze Menge an Material mit) und wichtige Regeln  auch für die Acrylmalerei gelten, demonstrierte ich, wie schlichte Birnen zu einer schönen Objektstudie ausgearbeitet werden können:

"Zwei Birnen" - Aquarell, 16 x 16cm, (c) Cordula Kerlikowski

„Zwei Birnen“ – Aquarell, 16 x 16cm, auf Hahnemühle Bütten, 300g/m²

Morgen arbeiten wir alle zusammen Schritt für Schritt an einem Apfelzweig.

Einige Ergebnisse von heute (wen wunderts, dass der Mais weiter dabei ist ???):

"Maiskolben", Aquarell von Sibylle G.

„Maiskolben“, Aquarell von Sibylle G.

Maiskolben - Original und Aquarell von Antje S.

Maiskolben – Original und Aquarell von Antje S.

Andrea K. malt mit Pastellkreiden an einem Kraken

Andrea K. malt mit Pastellkreiden an einem Kraken

So kommt es manchmal anders als man denkt, aber letzten Endes steht das Lernen und das Erfolgserlebnis jedes Gruppenmitglieds im Mittelpunkt – ob nun in der Acrylmalerei oder im Aquarell…

Ich bin gespannt, was der morgige Tag bringt…

Es ist Goslar-Wochenende und auf dem Weg zum gemeinsamen Malkurs haben meine KursteilnehmerInnen schon einige interessante Motive aufgesammelt: Haselnüsse, Kürbis, Äpfel, Birnen, Mais und Blumen. So scheint es ein vorwiegend kulinarisches Wochenende zu werden:

Ein interessantes und einfaches Motiv zum Zeichnen!

Ein interessantes und einfaches Motiv zum Zeichnen!

Äpfel - schon schwieriger, aber auch zu bewältigen

Äpfel – schon schwieriger, aber auch zu bewältigen

Hier die ersten Eindrücke:

Hortensie von Matha G. - Aquarell

Hortensie von Martha G. – Aquarell

Aquarelle von Sibylle G.

Aquarelle von Sibylle G.

Und ich konnte auch nicht widerstehen…:

Maiskolben, Tuschezeichnung, (c) Cordula Kerlikowski

Maiskolben, Tuschezeichnung, (c) Cordula Kerlikowski

Morgen geht es weiter. Heute beschließen wir den Abend mit einem Glas Rotwein…

Wie ich bereits im April berichtet habe, gebe ich im Bildungshaus Zeppelin in Goslar zweimal im Jahr Malkurse: im April über eine Woche, im September über ein verlängertes Wochenende.

Hie einige Bilder vom Hause:

Die Villa "Zeppelin", Foto (c) Cordula Kerlikowski

Die Villa „Zeppelin“, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Die Villa "Zeppelin", Foto (c) Cordula Kerlikowski

Die Villa „Zeppelin“, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Optimale Bedingungen für die Kursteilnehmer sind hier Standard, so dass wir uns hier ausschlißelich auf unsere Malerei konzentrieren können. Schön gestaltete Innenhöfe mit einem kleinen Teich und naturnahen Pflanzungen laden in den Pausen zum Entspannen ein…

Auch die Stadt bietet schöne, inspirierende Plätze, die es zu erkunden lohnt:  zahlreiche Fachwerkhäuser, Kirchen und die Kaiserpfalz, Shopping-Möglichkeiten und das Mönchehaus-Museum für moderne Kunst sowie das ehemalige Bergwerk, das über 1000 Jahre in Betrieb war…

Hier einige Fotos:

Ziegenhirtenhaus an der Peterstraße, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Ziegenhirtenhaus an der Peterstraße, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Der Brunnen auf dem Marktplatz im Winter, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Der Brunnen auf dem Marktplatz im Winter, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Frankenberger Kirche, Gosler, Foto (c) by Cordula Kerlikowski

Frankenberger Kirche, Goslar, Foto (c) by Cordula Kerlikowski

Peterstrasse, Foto (c) by Cordula Kerlikowski

Peterstrasse, Foto (c) by Cordula Kerlikowski

Natürlich sind das erst einmal nur wenige Impressionen von Goslar, aber ich werde regelmäßig weitere Artikel und Bilder bloggen.

Ergebnisse des letzten Kurses im April 2012 finden Sie in den Blogartikeln vom 22.-29. April 2012.

Der nächste Kurs zum Thema Freie Acrylmalerei und Hochdrucktechniken findet vom 6.-9. September statt. Nähere Informationen gebe ich gerne per E-Mail oder telefonisch:

Cordula.Kerlikowski@gmx.de

+49 163 6048 793

Vielleicht sehen wir uns?

Heute war der letzte volle Maltag. Meine KursteilnehmerInnen beendeten ihre Werke und ließen den Tag in Ruhe, mit Gesprächen und den ersten Verabschiedungen ausklingen. Am Abend trafen wir uns noch einmal im Kursraum, um die entstandenen Werke zu besprechen, Erfahrungen, Ideen und Wünsche auszutauschen und Inhalte für den Kurs im Jahr 2013 zu erörtern.

Hier eine Auswahl an Arbeiten, die in dieser Woche entstanden:

Karins Tochter - Foto (c) Cordula Kerlikowski

Karins Tochter - Foto (c) Cordula Kerlikowski

Blütenkranz von Antje (überarbeitet), Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Blütenkranz von Antje (überarbeitet), Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Tänzerinnen von Ilka, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Tänzerinnen von Ilka, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Drei Arbeiten von Christa

Drei Arbeiten von Christa

"Blattloser Wald" von Antje, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

"Blattloser Wald" von Antje, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Meeresbilder von Christa, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Meerbilder von Christa, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Stilleben und Parklandschaft von Renate, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Stilleben und Parklandschaft von Renate, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

"Tulpe" von Anne, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

"Tulpe" von Anne, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

"Ballettpause" von Antje, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

"Ballettpause" von Antje, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

"Let's dance!" von Sibylle - Foto (c) von Cordula Kerlikowski

"Let's dance!" von Sibylle - Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Cathrins "ewiges" Thema - Blumen in Spachteltechnik, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Cathrins "ewiges" Thema - Blumen in Spachteltechnik, Foto (c) Cordula Kerlikowski

von Martina, Foto (c) Cordula Kerlikowski

von Martina, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Die Bilder von Achim

Die Bilder von Achim

Diese Liste an Bildern ist nicht vollständig. Auf meinen Beiträgen „Goslar – Tag 1“ bis „…- Tag 5“ sind weitere Arbeiten zu sehen.

Wie unschwer zu erkennen, ist die Bandbreite der entstandenen Werke sehr vielfältig – so wie es auch meine KursteilnehmerInnen sind.  Ich freue mich sehr über die Ergebnisse und freue mich auf eine ebenso ereignis- und ergebnisreiche Woche in 2013!

Nächste Termine in Goslar:

06.-09. September 2012

22.-28. April 2013

12.-15. September 2013

Jetzt wird die Bildersammlung meiner KursteilnehmerInnen so langsam umfangreicher: vieles ist bereits fertig, etliche neue Bilder sind im Entstehen. Der Fleiß ist wirklich unglaublich!

Hier einige weitere Ergebnisse:

von Martina, Foto (c) Cordula Kerlikowski

von Martina, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Karin malt ihre Tochter, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Karin malt ihre Tochter (work in progress), Foto (c) Cordula Kerlikowski

Cathrins "ewiges" Thema - Blumen in Spachteltechnik, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Cathrins "ewiges" Thema - Blumen in Spachteltechnik, Foto (c) Cordula Kerlikowski

"Stadtspaziergang" von Cathrin, Foto (c) Cordula Kerlikowski

"Stadtspaziergang" von Cathrin, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Anne malte die Ostsee und Buhnen, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Anne malte die Ostsee und Buhnen, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Steffi ungewohnt abstrakt... Foto (c) Cordula Kerlikowski

Steffi ungewohnt abstrakt... Foto (c) Cordula Kerlikowski

Monika schafft Toskana-Stimmung, Foto (c) Kerlikowski

Monika schafft Toskana-Stimmung, Foto (c) Kerlikowski

Das ist wieder nur eine kleine Auswahl, aber ich denke, sie zeigt gut, was hier im Entstehen ist…

Morgen ist der letzte volle Maltag – gewöhnlich schwingen sich dann alle noch einmal zu neuen Höchstleistungen auf. Am Abend wird es eine kleine Vernissage, eine abschließende Bildbesprechung sowie eine kleine Feier geben: Rückblick auf die vergangene Woche und ein Ausblick auf den Kurs im nächsten Jahr (22.-28.4.2013)…

Heute besuchten wir das Bergwerk am Rammelsberg – Weltkulturerbe und Zeuge einer 1000jährigen Bergbautradition.

Das Bergwerk in Goslar auf dem Rammelsberg, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Das Museums-Bergwerk in Goslar auf dem Rammelsberg, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Eingang in den Röder-Stollen, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Eingang in den Röder-Stollen, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Im Röderstollen konnten wir hautnah das schwere Leben der Bergarbeiter nachvollziehen, was durch den engagierten Museumsführer sehr anschaulich geschildert wurde. dazu vielleicht in einem weiteren Artikel mehr.

Heute will ich zeigen, was sich dort unten farblich abspielt – traumhafte Kombinationen aus weiß, goldbraun, türkis und schiefergrau. Die Strukturen, auf denen sich die chemischen Verbindungen ablagern, sind überwältigend :

ausgewaschene Minieralien an den Stollenwänden, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

ausgewaschene Mineralien (Kupfervitriol, Eisenvitriol) an den Stollenwänden, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Kupfersulfid an den Stollenwänden, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Kupfervitriol an den Stollenwänden, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

im oberen Bereich des Stollens wächst noch Moos, (c) von Cordula Kerlikowski

im oberen Bereich des Stollens wächst noch Moos, (c) von Cordula Kerlikowski

Eisenvitriol - herrliche Farbspiele! Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Eisenvitriol und Zinkvitriol - herrliche Farbenspiele! Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Zinkvitriol, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Zinkvitriol, Foto (c) von Cordula Kerlikowski

Bei diesen Abbildungen bekommt man auch einen Eindruck davon, wie früher Farben aus Mineralien gewonnen wurden. Zudem laden diese abstrakten Strukturen zum Nacharbeiten mit Strukturpasten, Malgelen, Kies, Sand und Acrylfarben ein.

Ich bin gespannt, ob diese Eindrücke in die nächsten Arbeiten meiner Malgruppe einfließen werden…

%d Bloggern gefällt das: