Sir Winston ist ein ehrwürdiger britischer Herr  der „alten Schule“: gesetzt, ernst, schweigsam, gelebtes Leben entsprechend der gesellschaftlichen Normen und Regeln. Es tat seinen Dienst voller Hingabe, vielleicht als Staatsbeamter, vielleicht beim Milität? Immer korrekt, keine Fehler, keine Aussetzer…. Er ist immer korrekt gekleidet, dabei aber seiner Zeit etwas hinterher: Zylinder, steifer Kragen, hochgeschlossener Mantel, aufrechte, fast eingefrorene Haltung – ein Gentleman, wie man ihn aus alten Filmen kennt. Wir würden ihn wohl belächeln und uns nach ihm umdrehen, wenn wir ihm auf der Straße begegneten.

"Sir Winston mit Zylinder" - Mischtechnik auf Acrylmalpapier, 20 x 28cm, (c) by Cordula Kerlikowski

"Sir Winston mit Zylinder" - Mischtechnik auf Acrylmalpapier, 20 x 28cm, (c) by Cordula Kerlikowski

Wie würde er uns wahrnehmen? Als ausgeflippte, nachlässig gekleidete, oberflächliche Tagträumer ohne Verantwortungsbewußtsein? Als ihm unverständliche Wesen aus einer neuen, ihm nicht mehr entsprechenden, veränderten Welt? Wir glauben zu wissen, dass unser Leben seinem gegenüber ein besseres, selbstbestimmteres ist und belächeln ihn deshalb vielleicht…. Aber letzten Endes ist das alles eine Frage des eigenen Standpunktes.

Wer oder was schützt uns davor, nicht selbst einmal weltfremd zu werden und mit dem gesellschaftlichen, politischen und zwischenmenschlichen Veränderungen nicht mehr mitzukommen…?Oder ist ein wenig kritische Distanz von neuesten Trends, Modeströmungen und Tendenzen des zwischenmenschlichen Umgangs nicht vielleicht auch angebracht? Wer lebt ruhiger…?

Dieses Bild befindet sich mit seinem Pendent „Fräulein Henriette“ in einer privaten Sammlung.

"Fräulein Henriette" - Mischtechnik auf Künstlerpapier, 20 x 28 cm - (c) von Cordula Kerlikowski

"Fräulein Henriette" - Mischtechnik auf Künstlerpapier, 20 x 28 cm - (c) von Cordula Kerlikowski

Werbeanzeigen

"Karneval der kleinen Geister" - Acryl und Tusche auf Leinwand, 50 x 100cm - von C.Kerlikowski

Mit diesen fröhlichen kleinen Geistern verabschiede ich mich aus dem Jahr 2011. Lebensfreude, Neugier, mehr Bewegung und ein bißchen Wagemut für neue Wege und Eindrücke – so wie die kleinen Geister – sind sicher die Quintessenz für einen guten Start in das neue Jahr.

So ist die Neujahrsnacht für mich Zeit des Resümees, der Erinnerung und der Vorausschau: was habe ich erreicht (und zu oft zu schnell vergessen), wohin will ich, was sind die nächsten Schritte? Ich habe Entscheidungen getroffen,  einige Schritte auf neuen Wegen unternommen, neue, gute Freunde gefunden und eine klarere Sicht auf das gefunden, was ich künftig bewegen will.

Und ich habe mir viel vorgenommen für 2012. Auch darüber werde ich heute nachdenken – und eine To-Do-Liste erstellen, um nichts zu vergessen.

In diesem Sinne wünsche ich auch allen Lesern und Leserinnen, meinen Kunden, Freunden und Familie ein gutes, kreatives und vor allem gesundes Jahr. Mögen viele  kleine und einige große Wünsche in Erfüllung gehen, Träume leben dürfen und genug Zeit sein für das Leben im Großen und im Kleinen.

Und ein ganz besonderer kleiner Geist wird unsere Welt ab März bereichern … Darauf freue ich mich am meisten !

%d Bloggern gefällt das: