Ich brauche heute eine kleine Pause von meiner Serienarbeit. Zudem packe ich meine Sachen für die Malwoche in Goslar zusammen – also greife ich ins Archiv und stelle eines meiner „Klecksbilder“ vor, die ich aus planlos aufgetragenen Aquarellflächen entwickle. Dabei beginne ich nach Formen zu suchen, aus denen ich Figuratives versuche herauszuarbeiten. Und so etwas kann dabei herauskommen:

"Phantafant" - Aquarell und Tuschezeichnung, 30 x 40cm, (c) by Cordula Kerlikowski

"Phantafant" - Aquarell und Tuschezeichnung, 30 x 40cm, (c) by Cordula Kerlikowski

Entstanden ist ein Fabeltier mitten in einer Blumenwiese – lockigem Fell, Mäusenase und offensichtlich Vegetarier… Ein Fröhliches Wesen, das immer wieder zur Suche nach neuen Details auffordert und vielleicht auch gelegentlich ein Lächeln provoziert.

Viel Spaß beim Anschauen…!

Werbeanzeigen

Wie bereits im vorangegangenen Blog beschrieben, habe ich zum Jahresausklang mehr Zeit und Muße, mich mit kleineren  freien Arbeiten zu beschäftigen, und der Fantasie freien Lauf zu lassen, Materialien auszuprobieren und mit deren Möglichkeiten zu spielen. Was am Freitag als Aquarell begann, ist nun Mischtechnik geworden: Aquarellfarbe, Acrylfarbe, Pigment, Aquarellstift…

Aus den abstrakten Formen entwickelte ich in Andeutung zwei Bäume, knorrig, verwachsen – aber immer noch mit einigen Blättern und Ranken –  streben sie dem Licht entgegen wie sie es schon ewig tun.:

"Zauberwald" - Mischtechnik auf Aquarellpapier, 30 x 30 cm - von Cordula Kerlikowski

Geheimnisvoller Sagenwald? Versteckte Märchen? Es bleibt der Fantasie des Betrachters überlassen, wozu er sich beim Anschauen inspirieren lässt.

%d Bloggern gefällt das: