Nach der großen Räumerei und dem Möbelbauen geht es nun weitestgehend mit dem „normalen“ Alltag weiter. Zum künstlerischen Arbeiten bin ich in der letzten Woche nicht gekommen, aber ich denke, ein Bild aus dem Fundus hat auch seinen Reiz:

"Nachtmusikanten" - 30 x 40cm, Mischtechnik auf Acrylkarton, (c) by Cordula Kerlikowski

„Nachtmusikanten“ – 36 x 48 cm, Mischtechnik auf Acrylkarton, (c) by Cordula Kerlikowski

Die vorherrschenden Blautöne versetzen die Szenerie in die Nachtstunden – die beiden Wesen sind durch ihre Instrumente als Musiker zu erkennen: der linke, ganz verträumt, schleicht mehr als dass er geht, er will anscheinend niemanden stören, der rechte singt und tanzt in sich versunken, die Laute schwingt im Takt seines Gesangs.

Woher kommen – wohi  gehen die beiden? Offensichtlich hatten sie viel Spaß in einer lauen Sommernacht… Möglicherweise waren sie auf einer Orchesterprobe oder haben vor Freunden gespielt, vielleicht saßen sie auch nur auf einer Bank im Park und haben für sich selbst musiziert…

Oder sie waren mit den „Nachtschleichern“ unterwegs:

"Nachtschleicher" - 36 x 48 cm, Mischtechnik auf Acrylmalpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

„Nachtschleicher“ – 36 x 48 cm, Mischtechnik auf Acrylmalpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

Auf alle Fälle ist SOMMER !

In diesem Sinne ein schönes Wochenende und ebensoviel Spaß, wie die beiden hier ihn hatten!

Im Winter male ich selten großformatig. Ich kann nicht sagen, woran das liegt. Auch die Farben, die ich wähle, sind andere als im Sommer. Deshalb haben die drei folgenden Arbeiten ihren eigenen, besonderen Reiz – sie sind nur in einem kleinen Zeitfenster zu entwickeln.

So entstand eine kleine Serie von Bildern mit Charme, einer Portion Humor und viel Fantasie: auf Acrylmalkarton, mit Acrylfarben und meinem charakterischen Federstrich:

"Nachtschleicher" - 36 x 48 cm, Mischtechnik auf Acrylmalpapier, (c) by Cordula Kerlikowski

"Nachtschleicher" - 36 x 48 cm, Mischtechnik auf Acrylmalkarton, (c) by Cordula Kerlikowski

Zwei Wesen, Fabelwesen, schleichen durch die Nacht – das eine (links) forsch verwegen, trittsicher und stolz, vielleicht aber auch selbstgefällig und „blind“ für den Zauber der Nacht? Das andere (rechts) vorsichtig, neugierig, aufmerksam, erstaunt, auf Zehenspitzen, fragend, dem Betrachter zugewandt….

In dieser Nacht erobern sie die schlafende Stadt – eine Märchenstadt? Zum ersten Mal bei Mondschein, verzauberten Fassaden und allein. Sind sie zusammen gekommen oder jeder für sich? Nehmen sie den anderen wahr oder schleichen sie unerkannt aneinander vorbei? Was treibt sie in  die Nacht?

Möglicherweise stoßen sie gleich zusammen, bemerken erst jetzt, dass sie nicht allein durch die Straßen der Stadt wandern… Wie wird die Reaktion sein? Der Linke könnte die Augen öffnen und ein Wesen erblicken, wie er noch keines vorher sah, der Rechte staunen, wie selbstsicher der Linke seine Schritte setzt. Setzen sie ihren Weg gemeinsam fort und öffnen  dabei dem jeweils anderen die Sicht auf die Welt.

Zu wünschen wäre es den beiden – nicht einsam, sondern gemeinsam neues zu erschließen, zu staunen und zu kommunizieren. Vielleicht nur diese eine Nacht, vielleicht auch ein weiteres Mal, …..

Hier zwei weitere Arbeiten aus der Serie:

"Nachtmusikanten" Mischtechnik auf Acrylmalpapier, 36 x 48 cm, (c) by Cordula Kerlikowski

"Nachtmusikanten" - Mischtechnik auf Acrylmalkarton (im Original weniger blaustichig) - 36 x 48 cm, (c) by Cordula Kerlikowski

"Der Zirkus kommt" - Mischtechnik auf Acrylmalkarton, 50 x 60 cm, (c) by Cordula Kerlikowski

"Der Zirkus kommt" - Mischtechnik auf Acrylmalkarton, 50 x 60 cm, (c) by Cordula Kerlikowski

%d Bloggern gefällt das: