Ich bin gerne unterwegs und immer neugierig auf andere Länder, die Menschen und das Leben dort. Deshalb ist meine Kamera mein ständiger Begleiter und ich komme mit Hunderten von Fotos zurück.

Heute habe ich auf der Festplatte etwas sortiert und nach Bildern geschaut, die ich für Aquarelle oder Zeichnungen als Gedankenstütze verwenden könnte.

Hier einige Fotos von meinem Aufenthalt auf Djerba:

Roter Pfeffer, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Roter Pfeffer, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Diese Pfefferkörner habe ich gesammelt und mitgenommen. Sie schmecken fruchtig-aromatisch und sind weniger scharf als der schwarze Pfeffer. Man kann sie als Ganzes in Soßen und zum Fleisch tun – köstlich!

Blüte einer Dattelpalme, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Blüte einer Dattelpalme, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Bootshütte am Strand in der Nähe von Midoun, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Bootshütte am Strand in der Nähe von Midoun, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Diese Hütte hat ihren besonderen Charm – sie darf schief und wackelig stehen, Rostspuren färben sie und davor stehen zwei alte Fässer. Kein TÜV stört diese Idylle…

alte Gebäudeteile aus dem 18.Jh., Foto (c) Cordula Kerlikowski

alte Gebäudeteile aus dem 18. Jh., Foto (c) Cordula Kerlikowski

Hier faszinierten mich die Mauer- und Putzstrukturen, die sich super im Aquarell darstellen lassen. Die runden Formen an Gebäuden sind für uns ungewohnt und deshalb nicht mit der gewohnten Logik schnell zu erfassen. Dieses Bild wird Zeit brauchen…

Moschee von Fadloun, 13.Jh. Foto (c) Cordula Kerlikowski

Moschee von Fadloun, 13. Jh. Foto (c) Cordula Kerlikowski

Tunesiens Farben sind Blau und Weiß bzw. Ocker und Grün. Hier kann man sich beinahe auf zwei Farben beschränken und die ganze Bandbreite der Tonwerte ausschöpfen… Spannend!

Houmt Souk, Festung Bordj el Kebir, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Houmt Souk, Festung Bordj el Kebir, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Hier gaben sich die Völker die Klinke in die Hand: Djerba lag und liegt strategisch günstig und weckte immer Begehrlichkeiten. So finden sich auf der Insel Zeugnisse der Griechen, Türken, Franzosen, Engländer… Einiges davon sieht man in der Festung.

Griechische Marmorstatue und Geschosskugeln, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Griechische Marmorstatue und Geschosskugeln, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Auch hier fesseln die Details – der Faltenwurf des Gewandes, die Struktur der Mauer, der Mix aus verschiedenen Objekten. Am besten im Aquarell darzustellen, wie ich finde.

Wandnische mit Korb, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Wandnische mit Korb, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Hier ist die Wand besonders interessant. Sie wirkt bröckelig und verwittert – die großen Poren in den Steinblöcken sehen wie Schwämme aus. Ton in Ton stellen sich der Stein und der abgestellte Korb dar. Schön, dass hier noch Naturmaterialien verwendet werden. Aber auch Plastiktüten haben längst ihren Platz im Alltagsleben… Leider…

Detail einer alten Holztür, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Detail einer alten Holztür, Foto (c) Cordula Kerlikowski

Diese alte Tür lag auf dem Rücken, wahrscheinlich soll sie restauriert werden. Die Metallbeschläge und -platten sind stark verwittert und geben das darunter liegende Holz frei. Rost hat es verfärbt und auch hier reduzieren sich die Farben auf 2-3 Farbtöne.

Meine Bestandsaufnahme hat mich wieder inspiriert, nach diesen Motiven zu malen und zu zeichnen. Gut, das Festplatten inzwischen soooo groß sind!

Auf meinem heutigen Morgenspaziergang fand ich auf dem Boden der Grünanlagen kleine Dolden mit rosa Kügelchen – und wo die sind, kann ein Pfefferstrauch nicht weit sein. Den kenne ich schon aus Tunesien und dort habe ich die Pfefferkörner gessammelt – denn sie schmecken fruchtig-pfeffrig und besonders lecker in einer Soße oder einem Fleischgericht:

Pfefferkorndolden - Foto (c) by Cordula Kerlikowski

Pfefferkorndolden - Foto (c) by Cordula Kerlikowski

Pfefferstrauch - Foto (c) by Cordula Kerlikowski

Pfefferstrauch - Foto (c) by Cordula Kerlikowski

In der Mittagszeit duftet der Strauch herrlich würzig… Ich bin also auch auf Fuerteventura da, wo der Pfeffer wächst, und zwar ganz freiwillig…

Und so habe ich einige Dolden aufgehoben, ein paar Blättchen stibitzt und in der Mittagspause aquarelliert. Hier zunächst die „Originale“ :

Pfefferzweig und Dolden mit Körnern - Foto (c) by Cordula Kerlikowski

Pfefferzweig und Dolden mit Körnern - Foto (c) by Cordula Kerlikowski

Um die Blätter dauerhaft für weitere Arbeiten zu suchen, habe ich Details fotografiert, das Bild selbst habe ich nach den vorliegenden Objekten aquarelliert:

"Details vom Pfefferstrauch" - Aquarell, (c) by Cordula Kerlikowski

"Details vom Pfefferstrauch" - Aquarell, (c) by Cordula Kerlikowski

Hier habe ich fast ausschließlich mit Lasuren gearbeitet, gerade für die Blattadern ist das einfacher als das Auswaschen der Linien.

Nun bin ich gespannt, was morgen auf meinem Weg liegt…

%d Bloggern gefällt das: