Ab und zu brauche ich es Dinge auszuprobieren, die ich noch nie gemacht habe oder so gar nicht kann. Das gibt mir eine Auszeit von meiner täglichen Arbeit, macht Spaß, wirft aber auch zurück in eine ungewohnte Situation, in der sich sonst meine MalschülerInnen befinden.

Dreidimensionales Arbeiten fällt mir schwer, deshalb versuche ich das nur ab und zu. Hier ein Beispiel:

"Funny Girl" - Lufttrocknender Ton und Tusche, ca. 25 c 20cm, (c) by Cordula Kerlikowski

"Funny Girl" - Lufttrocknender Ton und Tusche, ca. 25 c 20cm, (c) by Cordula Kerlikowski

"Funny Girl" - Lufttrocknender Ton und Tusche, ca. 25 c 20cm, (c) by Cordula Kerlikowski

"Funny Girl" - Lufttrocknender Ton und Tusche, ca. 25 c 20cm, (c) by Cordula Kerlikowski

Mein „Funny Girl“ entstand nach einem Aufenthalt in Hannover. Die dort im Stadtgebiet aufgestellten farbenfrohen und zugleich skurrilen „Nanas“ der französischen Künstlerin Niki Saint Phalle faszinierten mich so, dass ich selbst einmal versuchen wollte, eine Figur zu schaffen, die weiblich und zugleich abstrakt, verspielt und zugleich klar erscheint. Weiterhin wollte ich ausprobieren, ob es möglich ist, auch mit der Reduktion auf Schwarz und Weiss Akzente zu setzen: fröhlich, selbstbewußt, offensiv, neugierig, kommunikativ, frech, offen – das ist sie – meine Sommerimpression….

%d Bloggern gefällt das: